Das Skatspiel

Skat kann mit deutschen oder mit französischen Karten gespielt werden. Das Spiel besteht aus 32 Karten in der Reihenfolge As (Daus), Zehn, König, Dame (Ober), Eicheln (Eckern), Grün, Rot, Schellen (deutsche Karte) oder Kreuz, Pik, Herz, Karo (französische Karte). Das As zählt 11 Augen, Zehn 10, König 4, Dame 3, Bube 2, die Neun, Acht, Sieben zählen keine Augen. Jede Farbe enthält also 30 Augen, die 4 Farben demnach zusammen 120 Augen. Von diesen 120 Augen muß der Spieler, wie wir später noch sehen werden, 61 in seinen Stichen haben, um ein Spiel zu gewinnen.

Die Gegenspieler haben die Aufgabe, zusammen 60 oder mehr Augen in ihre Stiche zu bringen, um damit das Spiel des Gegners verloren zu machen.

Für As, König, Dame, Bube merke man sich die Abkürzungen A, K, D, B.

Zum Skatspiel gehören stets mindestens 3 Personen. Natürlich können sich auch 4 oder 5 Personen beteiligen, dann müssen eben eine oder zwei Personen abwechselnd ausscheiden oder wie man sagt "sitzen". Bei 4 Spielern sitzt natürlich der Geber, d. h. der die Karten Austeilende. Bei 5 Spielern der Geber und der dritte Spieler links von ihm. Es spielen also immer 1, 2, 4. Die sitzenden Teilnehmer sind am Gewinn und Verlust aller Spiele beteiligt.

Soll das Spiel beginnen, so wird zunächst der erste Geber ermittelt, indem jeder von den verdeckt liegenden Karten eine zieht. Wer die höchste Karte gezogen hat, muß geben. Hierbei gilt die Reihenfolge A, K, D, B, Zehn usw. und bei gleichen Karten die Reihenfolge der Farben Kreuz, Pik, Herz, Karo. Werden also z. B. Pik A und Herz A gezogen, so muß der angeben, der Pik A hat.

Der Geber muß nun die Karten gut mischen und vom rechten Nachbar abheben lassen, und zwar so, daß mindestens 3 Karten abgehoben werden und nicht weniger als 3 Karten liegen bleiben. Dann verteilt er die Karten links herum (Kaffeemühle), an jeden zunächst 3 Karten, dann werden 2 Karten, der sogenannte "Skat", in die Mitte des Tisches gelegt, die zunächst verdeckt liegen bleiben. Dann erhält jeder 4 Karten und zum Schluß nochmals 3 Karten. Ebenso bekannt ist das Geben in der Reihenfolge 5 - 2 - 5.

Es muß nun festgestellt werden, wer das Spiel macht. Um das zu erklären, muß noch einiges vorausgeschickt werden: Die verschiedenen Spiele.